fbpx

Börse für Anfänger – So erzielst Du Erträge

 In Allgemein, Blog

Der Börsenhandel erscheint Unerfahrenen auf den ersten Blick wie ein Buch mit sieben Siegeln. Es wirkt schon fast wie eine Wissenschaft, zu der man als Neuling niemals Zugang finden kann. Aber ist das wirklich so? Kann man nicht vielleicht doch mehr über die Börse lernen, auch ohne gleich Wirtschaft zu studieren? Und gibt es vielleicht auch schnellere, einfachere Möglichkeiten zur Ausbildung? Ja, beides ist möglich! In der PJM Investment Akademie erwirbst Du die Grundlagen des Börsenhandels – von den ersten Schritten über die Wahl des passenden Online-Broker bis hin zu fortgeschrittenen Strategien, die auch höhere Renditen abwerfen. Insbesondere lernst Du aber, den Handel an der Börse auf Deine Persönlichkeit abzustimmen und die Handlungsstrategien zu finden, die zu Dir passen.

Sind wir mal ehrlich: Niemanden interessiert Dein Geld mehr als Dich. Keine Bank und kein Berater der Welt wird besser in Deinem Interesse handeln als Du selbst. Deswegen ist es unabdingbar, vollständige Eigenverantwortung für Deine Finanzen zu übernehmen. Unumgänglich erfordert das Zeit, Kontinuität und Geduld. Aber keine Sorge: Das bedeutet natürlich nicht, dass Du jetzt Deine Vollzeitstelle kündigen musst, um Dich ab heute ausschließlich dem Thema Börse zu widmen. Auf der anderen Seite darfst Du hingegen auch nicht erwarten, schon nach ein paar wenigen Videos ein herausragend erfolgreicher Aktionär zu sein. Die Erfahrungen, die Du beim praktischen Aktienhandel sammelst, kann Dir leider niemand anderes beibringen. Solange Du jedoch mit realistischen Erwartungen an den notwendigen Aufwand herangehst, wirst du langfristig effizient und stressfrei positive Renditen an der Börse generieren können.

Was ist die Börse und wie funktioniert sie?

Zunächst musst Du die Grundlage von Aktien und den Handel mit ihnen verstehen. Die Börse an sich ist ein digitaler Marktplatz, an dem zu bestimmten Zeiten auf transparente Weise gehandelt wird. Dort werden Wertpapiere wie zum Beispiel Aktien angeboten und an Meistbietende verkauft. Dabei kommt das grundlegende Prinzip von Angebot und Nachfrage zum Tragen. Wo also das Angebot höher ist als die Nachfrage, hat der Käufer die geringsten Preise zu erwarten. Eine hohe Nachfrage bei geringerem Angebot bedeutet im Gegenzug hohe Preise. So weit, so simpel.

Gewinne an der Börse erzielen

Die meisten Menschen kennen das wohl bekannteste Prinzip, mit steigenden Aktienkursen Geld zu verdienen. Eine Aktie wird gekauft und nach einer gewissen Zeit wieder verkauft. Im Idealfall ist währenddessen ihr Wert gestiegen, sodass die Differenz als Einnahme verbucht werden kann. Leider wissen die wenigsten Menschen, dass es weitaus mehr Strategien gibt, um mit Aktien an der Börse positive Renditen zu erzielen. So können Anleger beispielsweise auch von fallenden Kursen oder einem gleichbleibenden Markt profitieren. Zusätzlich ist es möglich, Positionen vollständig abzusichern und somit ohne Verlustrisiko zu handeln.

Investiere nur, was Du entbehren kannst

Vor allem Börsen-Anfänger neigen hin und wieder zum Übermut. Gerne wird dann leichtfertig ein Kredit aufgenommen, mit dem in Aktien investiert wird. Das Geld hat man schließlich schnell wieder raus. Dieser Gedanke ist jedoch extrem fahrlässig und riskant. Verwende für den Aktienhandel daher kein Geld, dass Du nicht entbehren kannst. Sowohl Beträge, die für die Lebenserhaltung benötigt werden, als auch Rücklagen, die für größere Investitionen gedacht sind, eignen sich nicht für den Handel mit Wertpapieren. Die Börse soll nicht zu einer Bedrohung und einem Stressfaktor werden, sondern eine finanziell unterstützende Kraft in Deinem Leben darstellen. Die Voraussetzung dafür ist ein sinnvolles Risikomanagement.

Börse für Anfänger: Unsere 5 besten Tipps für Einsteiger

Neben diesem ersten, wirklich ganz essentiellen Rat solltest Du weiterhin folgende Grundsätze beachten, die die Börse für Anfänger etwas einfacher gestalten:

  1. Lerne, Unternehmen und ihre Wertpapiere zu bewerten

    Unternehmens- und Aktienberichte geben Aufschluss über die Entwicklung und aktuelle Aufstellung sowie über anstehende Veränderungen und Chancen der Aktiengesellschaft. Hat sich das Unternehmen über Jahre hinweg am Markt etabliert oder weisen die Zahlen möglicherweise große Schwankungen auf? Bei der Beurteilung sollte jedoch nicht nur die fundamentale Gesundheit des Unternehmens relevant sein, sondern auch der angemessene Preis für die angebotene Aktie. Typischerweise schauen wir bei den meisten Produkten nicht nur auf die Qualität, sondern auch auf das Preis-Leistungsverhältnis. Niemand würde auf die Idee kommen, für einen geprüften, aber gebrauchten Mittelklassewagen den Preis einer fabrikneuen Luxuslimousine zu bezahlen. Ebenso solltest Du für eine minderwertige Aktie nicht den Betrag einer Qualitätsaktie hinlegen. Investiere also ausschließlich, wenn Du vollständig verstehest, warum Du Dich für diesen Kauf entscheidest.

  2. Lerne Deine Grenzen kennen

    Gerade für Einsteiger im Aktienmarkt sind vorher definierte Grenzen enorm wichtig. Sie helfen dabei, Emotionen zu kontrollieren und in unvorhergesehenen Situationen ruhig und überlegt zu handeln. Zunächst ist es empfehlenswert, Dein Gesamt-Budget festzulegen. Außerdem solltest Du für jeden Handel klare Ein- und Ausstiegspreise definieren, bei denen Du kaufst bzw. verkaufst. Grenzen nach unten vermeiden Totalverluste bei Kursausschlägen, wohingegen Grenzen nach oben die Gier im Zaum halten. Bestenfalls steigst Du mit einem soliden Gewinn an Deiner Grenze aus und reinvestierst diesen in eine neue Position.

  3. Gestalte Dein Depot nach Deiner Persönlichkeit

    Gerade Anfängern wird oft zur Diversifikation geraten, also zur Streuung des Kapitals. Der Gedanke dahinter ist eine Verringerung des Risikos, da die verschiedenen Aktien Schwankungen ausgleichen sollen. Jedoch kann diese Anlagestrategie vor allem bei Einsteigern schnell das Gefühl von Überforderung hervorrufen. Viel wichtiger ist es daher, als Anleger den Überblick zu behalten und stets durchdacht zu handeln. Lass Dich also bitte nicht von gutgemeinten Ratschlägen verunsichern, sondern richte Dich nach Deiner eigenen Persönlichkeit. Wenn Du Dich am sichersten damit fühlst, nur eine Position offen zu haben, ist das vollkommen in Ordnung. Genauso ist es umgekehrt legitim, wenn Deine Strategie darin besteht, viele Aktien gleichzeitig zu handeln. Die Hauptsache ist, dass Du Deine Emotionen und Handlungen kontrollieren kannst. Letztendlich möchtest DU Rendite erzielen. Daher solltest auch nur Du selbst entscheiden, wie das am besten für Dich funktioniert.

  4. Verlasse Dich nicht auf Empfehlungen von Banken

    Selbstverständlich hat jede Bank mindestens eine gute Idee, welche Geldanlage für Dich die richtige ist. Dabei ist es fast gleichgültig, für welche Fonds oder Investments Du Dich nach dem Beratungsgespräch entscheidest. Die Mitarbeiter interessieren sich ohnehin meist mehr für ihre eigenen Provisionen, die sie für bestimmte Vertragsabschlüsse einstreichen, als für die Vermehrung Deines Vermögens. Wer sich also auf die Meinung der Berater verlässt, gibt seine Eigenverantwortung willentlich ab. Wenn Du das Beste für Dein Geld willst, solltest Du selbst darüber entscheiden. Du bist die Bank.

  5. Lass Dich nicht von der Politik beeinflussen

    Was täglich in der Politik passiert kann die Märkte beeinflussen – oder auch nicht. Ob ein bestimmtes Ereignis in der Welt zu Schwankungen der Aktienkurse führt oder ob es überhaupt keinen Einfluss auf den Handel nimmt, ist absolut unvorhersehbar. Daher ist es nicht notwendig, den ganzen Tag die Nachrichten zu verfolgen und sich von jedem Bericht verrückt machen zu lassen. Statt Dich mit Spekulationen über die Auswirkungen politischer Entscheidungen aufzuhalten, solltest Du Deine Trades besser ausreichend absichern, sodass Du auch in turbulenten Marktzeiten ruhig und gelassen bleiben kannst.

Vorteile von Börsen

Im Gegensatz zu konventionellen Geldanlagen bei deutschen Banken bietet der Handel mit Aktien an Börsen gleich mehrere Vorteile. Auf Grund deiner selbstständigen Entscheidungen verfügst Du über hohes Maß an Eigenverantwortung, Unabhängigkeit und Flexibilität. Als privater Investor bist Du daher nicht von bestimmten Aktienkursen abhängig, sondern kannst jederzeit an unterschiedlichen Marktbewegungen partizipieren. Zusätzlich bist Du als Aktionär dividendenberechtigt und profitierst damit von den Gewinnausschüttungen des Unternehmens. Nicht zuletzt sind die Einnahmeerwartungen durch den Handel mit Aktien um ein vielfaches höher als bei jeder Anlagemöglichkeit Deiner Bank.

Wenn Du bereit bist, Deine Finanzen eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und den Handel mit Aktien an der Börse von Grund auf zu lernen, melde Dich hier zu unserem kostenlosen Gästewebinar an.

Neueste Beiträge
Erfolgreich Aktien handeln lernen an der Investment Akademie mit Philipp Müller