fbpx

Markus Görlich, Student

Das ist die Referenz von Markus Gorlich.Hallo Philipp, hallo Robin!

hier mal ein Feedback über das, was sich seit dem Seminar-Besuch bei euch für mich zum Thema Geld geändert hat und warum ich euch weiterempfehle: Ich bin jetzt seit ca. 4 Monaten dabei und muss sagen, dass es mich selbst in der Rückschau überrascht, wie viel Spaß mir das Traden macht. Vorher war irgendwie immer genug Geld da, ich hatte im Studium genug interessante Nebenjobs und ich habe mir ehrlich gesagt nie wirklich Gedanken zu dem Thema gemacht. Für mich war die Börse „böse“ und irgendwas komisches, was nur irgendwelche abgedrehten Profis verstehen, die eh so viel Geld über haben, wie ich es nie haben will und werde.
Daher habe ich die Finger davon gelassen… Ich habe bis vor 2 Wochen immer nur simuliert, dann im Echtgeld gestartet und vor allem dabei das Tradejournal geführt und kritisch aufgeschrieben, was ich so falsch gemacht habe. Mit den Webinaraufzeichnungen habe ich mein Wissen immer weiter ausgebaut und finde ziemlich cool, dass ich zu jedem meiner Fehler bisher auch immer ein Webinar gefunden habe (*grins*). Den technischen Teil zum Traden hätte ich mir anlesen können, tausende YouTube-Channel schauen können und so weiter, aber ich glaube, ich wäre nie so weit gekommen wie ich jetzt bin (und die Reise geht weiter), hätte ich mich nicht nach langem Ringen (ich habe glaube ca. 10 mal euer Gästewebinar geschaut und musste Philipp zumindest erst live bei Christian Bischoff erleben, um überzeugt zu werden ) bei euch angemeldet. Warum würde ich es wieder tun? 1. Als Student waren 2500 Euro zunächst eine Menge Geld und somit war allein der Einsatz dieser Geldmenge auch eine klare Entscheidung das Thema ernsthaft anzugehen. 2. Die wöchentlichen Webinare sind durch den Live-Charakter extrem wertvoll auch im Alltagsstress dran zu bleiben. Das mindeste, was ich mir vorgenommen hatte, war den Mittwoch-Abend-Termin auf jeden Fall frei zu halten. Auch wenn man natürlich auch einfach nur die alten Aufzeichnungen gucken kann, ist der Live-Charakter vor allem durch die Analyse aktueller Positionen ein echter Magnet. 3. Das schrittweise ran führen an verschiedene Strategien und die Unterscheidung von Newcomer und Profi-Webinar ist super. 4. Den Fokus auf kontinuierliche Einnahmen ohne Gier zu bekommen klappt nur über einen langen Zeitraum, jedenfalls für mich. Zwischendurch war ich auch mal zumindest im Simulationskonto zum „Frisierer“ mutiert, aber hab direkt auf die Mütze bekommen – das war gut. Die Community: Die wöchentlichen Youngster-Calls machen Spaß und es ist eine nette Gemeinschaft auch mit dem ein oder anderen Seminar-Teilnehmer entstanden. Gemeinsam dran zu bleiben ist viel leichter! 6. Mein Hauptgrund: Das Thema Mindset: Das ist das, was euch unterscheidet und euch ausmacht. Ich habe sehr viel über mein Verhältnis zu Geld reflektiert und analysiert was ich insbesondere durch meine Eltern etc. an Glaubenssätzen übernommen hab. Da dran zu bleiben ist total wichtig und wahrscheinlich der wichtigste Schritt gewesen. Das fing übrigens mit der von mir zuerst belächelten Übung zum Rumtragen von einer für mich nennenswerten Summe Bargeld an. Irgendwie finde ich es mittlerweile normal, der ein oder andere Bekannte/Freund und natürlich meine bessere Hälfte haben mich für völlig verrückt erklärt und mich ausgelacht. Das hat mich irgendwie noch mehr angespornt und mittlerweile macht es der ein oder andere auch, weil ich gesagt habe, sie sollen es einfach mal nur ausprobieren. Sehr interessant, wie sich durch diese kontinuierliche Auseinandersetzung mein gesamtes Denken zum Thema Geld geändert hat. Weiter so! Ich würde euch sogar empfehlen das Thema Mindset noch weiter auszubauen, auch wenn ich weiß, dass einige Mitglieder das nicht so besonders spannend finden und nur auf die „richtigen“ Hard-Fact-Strategien aus sind. Ich bin überzeugt, dass jeder, der so denkt, viel wichtiges verpasst und sich am Ende durch den eigenen Glaubenssätze begrenzt und auch nicht den notwendigen Abstand zum Thema Geld gewinnen kann! Ich übe daran jedenfalls fleissig weiter.

Markus Görlich, 24, Student, Aachen

Das ist die Referenz von Daniel BourtscheidDas ist die Referenz von Ina Boisen.