fbpx

Traden oder Investieren – Was passt zu mir?

 In Blog

Ein allgemein bekanntes Sprichwort lautet: Viele Wege führen nach Rom. Das bedeutet im übertragenen Sinne, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, um an ein Ziel zu gelangen. Wenn Du dieses Sprichwort einmal wörtlich nimmst und Dir eine Reise in die italienische Hauptstadt vorstellst, stehen Dir dafür verschiedene Routen und Verkehrsmittel zur Verfügung. Je nach Startpunkt kannst Du Rom mit dem Flugzeug, dem Schiff oder Zug, per Anhalter, Bus oder Auto erreichen. Theoretisch kannst Du sogar das Rad nehmen oder laufen. Mit jeder Fortbewegungsart sind jedoch unterschiedliche Kosten und Risiken verbunden. Außerdem variieren die verschiedenen Möglichkeiten auch in Bezug auf die Reisedauer. Für welches Verkehrsmittel Du Dich am Ende entscheidest, hängt maßgeblich von Deinen individuellen Vorstellungen und von Deiner Person ab. Wenn Du an Flugangst leidest, wirst Du wahrscheinlich lieber etwas mehr Zeit einplanen und auf den Zug oder das Auto ausweichen, anstatt Dich dem Stress einer Flugreise auszusetzen.

An der Börse verhält es sich im Grunde wie mit der Reise nach Rom. Es gibt ein Ziel und dieses kann durch unterschiedliche Wege erreicht werden. Welchen Du wählst, hängt in erster Linie von Dir ab: Wie viel Geld kannst und willst Du investieren? Wie viel Zeit und Geduld bringst Du mit? Welches Risiko willst Du mit Deinem Geld eingehen? Unabhängig von Deinen Antworten auf diese Fragen bleibt das Ziel an der Börse immer das Gleiche: Regelmäßige Einnahmen generieren.

Investieren und Traden sind zwei dieser Wege, mit denen Du am Aktienmarkt Geld verdienen kannst. Schauen wir uns zunächst einmal an, wie die Konzepte jeweils funktionieren und welche Chancen und Risiken damit verbunden sind.

Investieren

Wann investieren wir? Grundsätzlich investieren wir immer dann in etwas, wenn wir uns langfristig einen Vorteil oder Nutzen von unserem eingesetzten Wert versprechen. Dieser Wert ist nicht immer materieller Art. Oft sind es Zeit und Energie, die wir investieren, aber dennoch ist damit stets eine Erwartung an die Zukunft verbunden. Unser Einsatz soll Früchte tragen: Eine glückliche Beziehung, tiefe Freundschaften, Bildung, Gesundheit, Erfolg oder Expertise. In gleicher Weise zielt ein Investment in eine qualitativ hochwertige Aktie auf langfristige Einnahmen ab. Dabei setzen Anleger beim langfristigen Investieren nicht nur auf die Wertsteigerung der Aktie selbst, sondern vor allem ihre regelmäßigen Erträge, die sogenannten Dividenden. Dividenden sind ein Teil des Bilanzgewinnes eines Unternehmens, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Dieses Geld wird für jede Aktie im Depot gezahlt. Unternehmen sind jedoch nicht dazu verpflichtet Dividenden an die Anleger auszuschütten. Daher ist vor einem Investment unbedingt zu prüfen, ob in der Vergangenheit regelmäßig Dividenden ausgeschüttet und ob diese kontinuierlich erhöht wurden.

Letztlich muss das Unternehmen, in das investiert werden soll, fundamental gesund sein. Denn selbst die besten Dividendenrenditen zahlen sich nicht aus, wenn kurze Zeit später die Insolvenz folgt und dadurch das investierte Kapital vollständig verloren geht. Dementsprechend sind für ein Investment nur Qualitätsaktien zu empfehlen, die langjährig und stetig ihren Umsatz und Gewinn steigern. Ungeeignet sind hingegen Aktien mit großen Sprüngen, die beispielsweise oft im Öl- und Energiebereich vorkommen. Doch Vorsicht – auch bei einer Qualitätsaktie besteht das Risiko, durch einen plötzlichen und unerwarteten Kursrückgang das eingesetzte Kapital komplett zu verlieren. Möglicherweise ist es sinnvoll, über eine Versicherung nachzudenken, um sich geschützt am Aktienmarkt zu bewegen. Investieren ist besonders attraktiv für Menschen, die mit geringem Zeitaufwand langfristig Erträge erzielen möchten.

Traden

Das Wort „Trading“ bedeutet übersetzt „handeln“. Im Gegensatz zum Investieren steht beim Traden die kurzfristige Performance im Mittelpunkt. Was ist damit genau gemeint? Im Prinzip nutzt der Trader beim Handeln Kursschwankungen, um Aktienpositionen innerhalb kurzer Zeit zu öffnen und möglichst mit Gewinn wieder zu schließen. Die Haltedauer kann hierbei – je nach Trader und Strategie – zwischen wenigen Sekunden und mehreren Monaten variieren. Anders als beim Investment ist das erklärte Ziel beim Trading somit nicht, die Aktie für eine lange Zeit im Depot zu haben, sondern sie zu einem aussichtsreichen Zeitpunkt zu traden. Dabei gibt es weitaus mehr Trading-Strategien als das allseits bekannte Konzept des „billig kaufen, teuer verkaufen“. Das Handeln funktioniert beispielsweise auch genau anders rum. Es besteht beim Trading die Möglichkeit, eine Aktie zu verkaufen und sie nach einem Wertverlust wieder günstiger zurückzukaufen.

Weiterhin kann der Trader auch durch das Vermieten und Versichern sowie durch Prämien Erträge generieren. Auf Grund der zahlreichen Strategien ist es als Trader möglich, in verschiedenen Marktsituationen Geld zu verdienen. Ein steigender Markt ist demnach keine Voraussetzung für erfolgreiches und profitables Trading, da fallende oder gleichbleibende Märkte gleichsam geeignet sind, um Geld zu verdienen. Insbesondere Newcomer sollten auf Aktien fundamental gesunder Unternehmen Wert legen. Im Vergleich zum Investieren ist für das Traden mehr Zeit einzuplanen, da die Kursentwicklung regelmäßige Beobachtung erfordert. Im Gegenzug können mit dem Trading jedoch in kurzer Zeit nennenswerte Profite eingefahren werden.

DU und die Börse

Vielleicht hast Du schon beim Lesen eine gewisse Tendenz zu einer der vorgestellten Möglichkeiten bemerkt, vielleicht findest Du sogar beide interessant. Du musst Dich natürlich gar nicht entscheiden. Selbstverständlich kannst Du auch parallel vom Traden und investieren profitieren. Letztendlich gibt es an der Börse nicht DIE eine Trading-Strategie, die universell von jedem Trader angewendet werden kann. Was zu DIR persönlich passt, kann Dir weder Dein Banker noch Dein aktienerfahrener Freund sagen. Du wirst einen großen Vorteil an der Börse haben, wenn Du lernst, Dich mit deiner Persönlichkeit auseinander zu setzen und Dich selbst zu reflektieren. Besonders die ehrliche Beurteilung Deiner Risikobereitschaft, Geduld und Disziplin kann Dir zu einem enormen Fortschritt in Deiner Performance verhelfen.

Weiterhin ist es sinnvoll, darüber nachzudenken, wie viel Zeit und Kapital Du einsetzen möchtest und wie Deine Renditeerwartungen aussehen. Es kann sehr hilfreich sein, diese Fragen einmal für Dich schriftlich zu beantworten. Bei dieser Selbsteinschätzung geht es nicht darum, Kritik an Dir zu üben. Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn Du Dir eingestehst, dass Du zum Beispiel ein vorsichtiger Mensch bist und Du Dich eher auf der Investor, als auf der Trader Seite siehst. Sofern Dir Deine Eigenschaften bewusst sind, kannst Du sie dementsprechend einsetzen. Am Ende hast Du nichts gewonnen, wenn Du ein starkes Sicherheitsbedürfnis hast und nachts nicht schlafen kannst, weil Du entgegen Deiner Persönlichkeit ein hohes Risiko eingegangen bist. Wie in allen Lebensbereichen ist auch am Aktienmarkt die Eigenverantwortung das Zauberwort. Ob Investieren oder Traden oder eine Kombination aus beidem – es gibt viele Wege, um an der Börse regelmäßig Geld zu verdienen. Welcher davon am besten zu Dir passt, kann letztendlich nur ein Mensch entscheiden: Du. Viel Erfolg auf Deiner Reise!

Hier kannst Du dich für eines unserer kostenlosen Gästewebinare anmelden.

 

Neueste Beiträge
Trading lernen - So funktioniert'sDividenden Aktien - So funktioniert's